Dezember 2013:

60´s Montclair (Ibanez) Model 3903

 

Beim Blick nach Asien sieht man unweigerlich Fabriken, die günstige Allerlei-Produkte – von billiger Hand unter schlechten Bedingungen für Arbeiter, Natur und Bevölkerung gefertigt – herstellen. Wie war das in den 60ern in Japan? Zugegeben, ich weiß es nicht. Wurden die Japaner(-innen) auch schlecht behandelt, in den Hoshino/Tama-Werken, wo diese Gitarre produziert wurde? Oder hatten die noch einigermaßen Spaß bei der Arbeit?

 

Was für eine Erscheinung! Sie sieht gut aus, diese Burns/Bison-beeinflusste Gitarre, und schaut man genauer hin, sieht man auch den Unterschied zu heutigen Asien-Produkten. Die Passungen stimmen, die E-Fächer sind sauber gefräst und es ist nicht alles zentimeterdick zu lackiert.

Erstaunlicherweise funktionierten alle Tonabnehmer, der Halsstab war gängig, überhaupt alle Teile vorhanden, jedoch die Bünde… eine Katastrophe. Auftrag: neu bundieren, Elektrik überholen, komplettes Set-up. Mach ich.

Alles in allem eine feine Gitarre, die es übrigens auch mit 4(!) Tonabnehmern gegeben hat. Alle Varianten sind äußerst selten... und wie ich finde… wertvoll!