Malcolm´s Duo Jet

Malcolm hatte wahrscheinlich auch keine große Auswahl... damals, Anfang der 70er in Down-Under. Der Kumpel seines Bruders George - der von den Easybeats - gab ihm eine Gretsch Duo Jet (Firebird, denn sie war rot), Baujahr ´63, damit spielte Malcolm... und er benutzte sie bis zum bitteren Ende.

Verschiedene Umbau-Maßnahmen

Malcolm hat in den ´70ern viel gebastelt. Zuerst entfernte er den sowieso nicht originalen mittleren (war das eigentlich ein PAF?) und den Hals-Pickup, die offenen Fräsungen hat er zunächst mit einem pfeilförmigen Pickguard abgedeckt, später ließ er das Dingens einfach weg. Dann entfernte er die schöne, rote Farbe und ließ sich eine Badass-Bridge, später die größere Schaller-Bridge einbauen, die Fräsung unter dem ehemaligen Burns-Tremolo wurde durch eine schwarze Abdeckung - die "bishops-hat" genannt wurde - verschlossen. Mit Schaller-M6-Mechaniken erhoffte er sich - genauso wie sein Bruder Angus - bessere Stimmbarkeit. Bis 1996 gab es dann an der Gitarre keine großartigen Veränderungen mehr.

Erst 1996 - nach den Ballbreaker-Aufnahmen - hat er die Duo-Jet wieder "zurückgebaut", also das Burns-Tremolo (im stillgelegten Zustand) montiert und die Space-Control-Bridge wieder aufgesetzt. Sein Techniker Geoff Banks erzählte, Malcolm habe das einfach aus einer Laune heraus gemacht, nur um mal wieder was Anderes zu probieren.

So ist die Gitarre bis zu seinem Ausstieg bei AC/DC - und bis zu seinem Tod - geblieben... wenig Sustain, viel Banjo und 12er Gibson-Saiten. Sein Neffe Stevie Young durfte für die letzte Tour das restliche Equipment von Malcolm benutzen.